72 Stunden zur Rettung der Ozeane
Thursday, 03. May 2012 -

Unsere Ozeane sterben. Geschwächt von Verschmutzung und der Zerstörung industrieller Fischerei verkommt die magische blaue Tiefe voller Leben zu einer kargen Ödnis.

Doch in den nächsten 72 Stunden beschäftigen sich Regierungen der Welt mit einem neuen Rettungsplan -- und wir können helfen, ihn durchzusetzen.

Schockierenderweise geben Regierungen Milliarden für die Subventionierung der kommerziellen Fischereiindustrie aus, die unsere Meere leerfischt.
Der neue Plan würde diesem Skandal ein Ende setzen, ein neues Abkommen für den Schutz der Hochsee formulieren und wichtige Meeresschutzzonen schaffen. Doch Kanada, die USA und Japan drohen, den Plan zu verwässern oder ganz aufzuhalten. Unsere einzige Hoffnung ist, Europa beim Verfechten der Idee den Rücken zu stärken bevor es zu spät ist.

Das wichtige Treffen findet still und leise hinter verschlossenen Türen bei den Vereinten Nationen statt. Rücken wir die Verhandlungen ins öffentliche Rampenlicht und geben wir Europa weltweite Unterstützung für die Rettung unserer Ozeane. Unterzeichnen Sie die dringende Petition und erzählen Sie Freunden und Bekannten davon -- sobald wir 500.000 Unterschriften
erreichen bringen wir die Petition direkt in die Verhandlungen.

Unsere Meeresökosysteme brechen zusammen und 85% der Fischbestände sind in gefährlichen Maße dezimiert. Doch niemand reguliert das Plündern der Schleppnetzfischer und Abfall vergiftet unsere Meere. Ohne eine dringende Intervention jetzt könnten unsere Kinder und Enkel Wale und Korallenriffe nur noch in Geschichtsbüchern erleben.

Wissenschaftler sagen, dass wir jetzt einen mutigen Plan brauchen, der 20% unseres blauen Planeten bis 2020 als Schutzgebiete bestimmt. Nur so könnten sich die Meere für kommende Generationen regenerieren. Desweiteren sollte solch ein Plan Subventionen für die industrielle Fischerei ein Ende machen und ein neues Schutzabkommen für die Ozeane außerhalb von Landesgrenzen schaffen.

Entgegen aller Erwartungen drängt die Europäische Union diese Woche auf eine Einigung und hat dafür die Unterstützung vieler Entwicklungsländer. Doch die Blockierer kämpfen darum, die Schutzzonen einzugrenzen und Entscheidungen über ein globales Abkommen in die ferne Zukunft zu verschieben. Sollten sie ihren Willen nicht kriegen drohen sie, den Plan in seiner
Gänze zu ertränken bevor er überhaupt ins Leben gerufen wurde. Diese Woche geht es um alles oder nichts für die Ozeane -- unsere einzige Hoffnung ist es, in den kommenden drei Tagen massiv und öffentlichkeitswirksam die Europäer zu unterstützen und einen Meeresrettungsplan durchzusetzen. Unterzeichnen Sie jetzt die dringende Petition:  

www.avaaz.org/de/72_hours_to_save_our_oceans/

Wir wissen, dass wir bei den Ozeanen gewinnen können. Unser Netzwerk half, das größte Meeresschutzgebiet der Welt zu schaffen und erzielte Erfolge beim Schutz für Wale und Tunfisch.

Doch unsere Ozeane sterben schneller als je und eine Art nach der anderen nähert sich dem Rand der Ausrottung. Fordern wir jetzt einen umfassenden weltweiten Rettungsplan für die Ozeane.

Quelle: Avaaz Org

 

Copyright 2009 - EU Umweltakademie - All rights reserved